Aktion in Benolpe
Ostereieraktion 2012 war ein toller Erfolg. Auch wenn die überwältigende Resonance zu Beginn den Gruppenleitern den Schweiss auf die Stirn trieb, so haben sie doch soverän die Situation gemeistert.
Die frühchristliche Kirche machte sich nicht nur heidnische Fest-Tage zunutze, die sie mit einer neuen christlichen Bedeutung versah, um die Konvertierung zu erleichtern. Mitunter wurden auch Verbote und Bestrafungen eingesetzt. Ostereier und das Heidentum - Ostara Tradition Im Falle der Ostereier besagt die Folklore, dass das Verschenken von Eiern zu Ostara, welches eine heidnische Tradition war, von der Kirche unter Strafe gestellt wurde. Wahrscheinlich, um die alten Traditionen auszurotten und nur noch die kirchlichen Bräuche zu feiern. Um sich bei der Fortsetzung dieses alten Rituals nicht erwischen zu lassen, haben die Anhänger die Eier also nicht mehr persönlich verschenkt, sondern auf den Feldern von Freunden und Familie vergraben und versteckt. Dementsprechend mußten die Ostara-Eier also gesucht werden. Was wir bis heute noch machen.
Ostereier Aktion 2012 Die KJG färbt eure Ostereier, ein Ei 0,30 € 10 Stück 2,50 € Bestellannahme bis zum 4. April 2012
Ostereier suchen - Woher kommt diese Tradition? Aber warum wir Ostereier suchen und wieso sie überhaupt versteckt werden, ist leider unklar. So genau weiß keiner, wie diese Tradition entstanden ist. Ostereier und das Christentum Eine Erklärung, die aber wenig verbreitet ist, besagt, daß das Verstecken der Eier aus der Zeit der Konvertierung der Heiden zum Christentum stammt.